Salamanca © Junta de Castilla y León Imagen M.A.S.
Gastronomische Spezialitäten © Junta de Castilla y León Graham Warrelow

Paradores-Reise Auf dem Silberweg von Andalusien an die Nordküste Spaniens

Sie reisen ab Andalusien auf der historischen Silberstraße durch die Extremadura in das zentrale Spanien bis an die Nordküste nach Gijon in Asturien. Der Silberweg wurde wohl ursprünglich von Schäfern und Jägern benutzt und später als Handelsweg ausgebaut. Die Route beginnt in Sevilla, dem ehemaligen Hispalis. Von dort aus führt sie vorbei an den Ruinen von Itálica, einer ehemaligen Stadt in der römischen Provinz Baetica, über Zafra und Almendralejo bis nach Mérida, das so genannte spanische Rom. Weiter geht es Richtung Cáceres und Plasencia. In Kastilien-León schließlich führt die Route durch Béjar und Salamanca. Weiter Richtung Norden gelangt sie nach Zamora und führt von dort aus durch Getreidefelder und vorbei an Lagunen bis nach Benavente. Die nächsten Stationen sind Astorga und León. Campomanes und Pola de Lena sind die ersten Etappen auf asturischem Gebiet, bevor die Silberstraße zunächst nach Oviedo und schließlich nach Gijón gelangt; dem Endpunkt der langen Route, die durch 29 Gemeinden verläuft. Auf dem Weg begegnen Ihnen mittelalterliche Städtchen wie Caceres oder Zamora, römische Kunst in Merida, Klöster und Paläste und prächtige Städte in Salamanca und Leon. Tauchen Sie ein in die Geschichte und Traditionen der Regionen am Silberweg.

Sie übernachten fast ausschließlich in den teilweise historischen Mauern der berühmten Paradores-Hotels.

Expertentipp:

Wenn Sie mehr Zeit haben, verbringen Sie noch einige Nächte an der wunderschönen spanischen Atlantikküste! Gern sind wir bei der Auswahl der Orte behilflich.

Dauer: 16 Tage
ab 1.729 € pro Person
Buchungscode: S11
Höhepunkte:
Silberwegroute - Merida – Caceres – Salamanca – Leon – Gijon

Leistungen Paradores Silberweg:

  • 15 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in den genannten, teilweise historischen 4-Sterne/5-Sterne-Paradoreshotels und in sehr guten zentralen 4-Sterne-Hotels in Santander und Bilbao
  • 14 Tage Mietwagen der Economy-Klasse ab Sevilla/an Bilbao, inkl. Flughafengebühr, zzgl. Oneway-Gebühr bei Entgegennahme und Abgabe an unterschiedlichen Mietwagenstationen (höhere Klassen auf Anfrage)
  • Privattransfer Hotel-Flughafen in Bilbao
  • ALEGRO-Reiseunterlagen: Reiseführerhandbuch, Buchungsunterlagen, Reisesicherungsschein

Termine und Preise Paradores Silberweg:

Preis pro Person im Doppelzimmer ab 1.729 € (Nebensaison). Bitte fordern Sie ein Angebot mit Ihrem individuellen Reisetermin an.

Anreise täglich, Vermittlung günstiger Flüge und Reiseversicherungen möglich.

Preise für Alleinreisende (Übernachtung im Einzelzimmer sowie Alleinnutzung des Mietwagens) auf Anfrage.

Detaillierter Reiseverlauf Paradores Silberweg: 

Maurische Festung Carmona

1. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Carmona

Fahrtstrecke: ca. 30 km

Parador Carmona © Paradores de Turismo de Espana Imagen M.A.S.

Entgegennahme des Mietwagens am Flughafen Sevilla. Weiterreise in die Nähe von Sevilla nach Carmona. Hier erwartet Sie eine maurische Festung aus dem 14. Jahrhundert, worin das Parador-Hotel untergebracht ist. Von hier aus haben Sie einen beeindruckenden Ausblick auf die umliegende Landschaft. Sevilla, in der Nähe von Carmona gelegen ist der Ausgangspunkt der Ruta de la Plata – des Silberweges auf dem Weg in den Norden.


In die Extremadura nach Zafra

2. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Zafra

Fahrt­strecke: ca. 170 km

Parador Zafra © Paradores de Turismo de Espana Juan Portones

Weiterreise auf dem Silberweg hinein in die Extremadura nach Zafra. Das mittelalterliche Zafra wird auch das „kleine Sevilla“ genannt. Hübsche Klöster, Ruinen arabischer Mauern sowie zahlreiche Kirchen und Paläste finden Sie hier. Der Parador ist in einem majestätischen Schloss aus dem 15. Jahrhundert untergebracht. Machen Sie einen Spaziergang durch die Stadt zur Vara de Zafra, die früher den Händlern als Richtschnur für ihre Maße diente und anschließend zur Plaza Grande mit ihren wunderbaren Arkadenplätzen, die das Zentrum des Ortes mit zahlreichen Kneipen und Restaurants bildet.


Merida, „das spanische Rom“

3.-4. Tag

2 Übernachtungen
im historischen 4-Sterne-Parador in Merida

Fahrtstrecke: ca. 80 km

Parador Merida © Paradores de Turismo de Espana Juan Portones

Sie reisen weiter nach Merida. Die Stadt wurde als Heiligtum Augusta gegründet, dem „kleinen Rom“ als blühende Kolonie des Imperium Romanum. Hier finden Sie das wunderschöne römische Amphitheater und weitere sehr gut erhaltene Zeugnisse dieser Epoche wie die römische Brücke über dem Guadiana, das römische Haus Mitreo und den Dianatempel. Der Parador befindet sich mitten im Stadtzentrum und ist in einem Kloster aus dem 18. Jahrhundert untergebracht.


Mittelalterliches Caceres

5. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Caceres

Fahrtstrecke: ca. 80 km

Parador Cáceres © Paradores de Turismo de Espana

Bei einem Spaziergang durch die gepflasterten Gassen werden Sie sich in eine andere Zeit versetzt fühlen. Umgeben von Villen, Renaissancepalästen und von Störchen bewohnten Kirchtürmen werden Sie verstehen, warum Cáceres zur Welterbestadt erklärt wurde. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn es erwartet Sie eine der schönsten Altstädte Spaniens. Der Parador von Cáceres umfasst zwei ehemalige Herrschaftspaläste: die Casa de Ovando, Mogollón, Pereo y Paredes in gotischem Stil und den Palast der Markgrafen von Torreorgaz, ebenfalls gotisch mit neoklassizistischer Fassade. Auf Ihrem Weg durch das Zentrum wechseln sich Festungshäuser, Kirchen und Paläste miteinander ab. Sie werden von den arabischen Mauern und der ikonischen Plaza Mayor verzaubert sein und Juwelen wie die maurische Zisterne im Veletas-Palast entdecken.


Monumentales Plasencia

6. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Plasencia

Fahrtstrecke: ca. 80 km

Parador Plasencia © Paradores de Turismo de Espana

Sie fahren in das fruchtbare Jerte-Tal bis nach Plasencia. Hier finden Sie die aus dem Mittelalter stammenden Mauerreste von zahlreichen Wehrtürmen (21 von 71 ursprünglichen Türme sind noch erhalten) und die Stadttore – Santa-Maria-Tor und das Sonnentor. Sie finden in Plasencia eine der repräsentativsten Monumentalanlagen bestehend aus der alten Kathedrale aus der Romanik und der neuen Kathedrale. Das aus dem Mittelalter stammende Aquädukt San Antón, der Bischofspalast, die Paläste der Markgrafen von Mirabel, von Carvajal-Girón, von Las Torres und das Kloster San Vicente Ferrer sind weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Parador ist in dem Kloster Santo Domingo aus dem 15. Jahrhundert untergebracht. Dicke Steinmauern, Deckengewölbe und eine sorgfältig ausgewählte Dekoration erwarten Sie im gotischen Interieur.


UNESCO Weltkulturerbe Salamanca

7.-8. Tag

2 Übernachtungen
im eleganten 4-Sterne-Parador in Salamanca

Fahrt­strecke: ca. 90 km

Salamanca © Junta de Castilla y Leon

Auf dem Weg von Plasencia nach Salamanca sollten Sie einen Stopp in Bejar machen, einem wichtigen Ort der Silberroute.  Hier erwartet Sie eine Renaissance-Anlage aus dem 16. Jahrhundert. Am linken Flussufer des Tormes, auf seinem Weg Salamanca, erwartet Sie der Parador de Salamanca auf einem kleinen Hügel mit Blick auf die Altstadt. Seine großen Fensterfronten machen ihn zu einem wunderbaren Aussichtspunkt auf das historische Stadtzentrum. Im Inneren des Hotels finden Sie Eleganz, Komfort und Weitläufigkeit. Salamanca ist Weltkulturerbe und eine quirlige Universitätsstadt voller historischer Winkel und Gebäude.


Stadt der Romanik Zamora

9. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Zamora

Fahrtstrecke: ca. 130 km

Parador Zamora © Paradores de Turismo de Espana

Der ehemalige Palast der Grafen von Alba de Aliste ist heute der Parador de Zamora. Ein wunderschöner Renaissancepalast aus dem 15. Jahrhundert im Zentrum der Stadt. Das historische Gebäude besitzt eine raffinierte Innenausstattung. Der prächtige Renaissance-Innenhof mit seiner verglasten Holzgalerie und den heraldischen Wappen sticht hervor. Von hier aus können Sie leicht das historische Zentrum von Zamora erkunden. Besonders sehenswert sind die Burg, die Kathedrale mit ihrer gotischen Kuppel und das Kloster Las Dueñas.


Kreuzung historischer Wege - Benavente

10. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Benavente

Fahrt­strecke: ca. 150 km

Parador Benavente © Paradores de Turismo de Espana

Auf haber Strecke zwischen León und Zamora erhebt sich auf den Überresten einer verschwundenen Pimentel-Festung der Parador de Benavente und beherrscht an dieser Stelle eine Kreuzung historischer Wege. Sein Torre del Caracol (Schneckenturm) aus der Renaissance, der eine wundervolle Kassettendecke im Mudejar-Stil und eine historische Bar beherbergt, ist noch vollständig erhalten. Die Einrichtung mit Wandteppichen, schmiedeeisernen Lampen und Kunsthandwerksmaterialien versetzen Sie in eine andere Epoche. Benavente war eine der wichtigsten Haltestationen auf der Silberstraße. Seine Burg hatte eine große politische Bedeutung und war Ursprung des Zusammenschlusses von Kastilien und León sowie der Ort, an dem Karl V als Kaiser seinen ersten Rat abhielt.


Ehemalige Hauptstadt des Königreiches Leon

11. Tag

1 Übernachtung
im historischen 5-Sterne-Parador in Leon

Fahrt­strecke: ca. 120 km (inkl. Rundfahrten in der Umgebung)

Parador Leon © Paradores de Turismo de Espana

Auf dem Weg nach Leon sollten Sie einen Abstecher nach Astorga machen. Astorga liegt am Kreuzungspunkt der Kulturrouten der Silberstraße und des Jakobsweges. Innerhalb der Stadtmauern sind Kirchen, Klöster und Hospitäler erhalten, welche einen Besuch lohnen.
Das Hostal San Marcos in Leon beherbergt eines der repräsentativsten Denkmäler der spanischen Renaissance, seit 1986 den Parador de León, ein lebendiges Museum der Geschichte und Moderne. Im 12. Jahrhundert als Kloster und Pilgerhospital erbaut, war San Marcos einer der Hauptsitze des Santiago-Ordens und eines der repräsentativsten Gebäude des plateresken Stils in Spanien.
Um León kennenzulernen, spazieren Sie am besten durch sein außergewöhnliches historisches Zentrum, in dem die Kathedrale, ein spanisches Juwel der Gotik und weltweit berühmt für ihre Glasfenster aus dem 13. Jahrhundert Sie verzaubern werden. Auf Ihrem Spaziergang werden Ihnen noch weitere spektakuläre Sehenswürdigkeiten begegnen wie das Hotel Real Colegiata, der Palast Palacio de los Guzmanes oder das von Gaudí erbaute Casa Botines de Gaudí.


Das Ende der Silberstraße Gijon

12. Tag

1 Übernachtung
im historischen 4-Sterne-Parador in Gijon

Fahrtstrecke: ca. 170 km (inkl. Rundfahrten in der Umgebung)

Oviedo © Turismo Asturias - Juan de Tury

Auf dem Weg nach Gijon sollten Sie einen Abstecher nach Oviedo machen. Hier können Sie die schöne mittelalterliche Altstadt erkunden und die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Kathedrale anschauen. Der Silberweg führt Sie weiter bis Gijon, dem einstigen Ende der Silberstraße. Der Parador de Gijón ist in einer hundertjährigen Mühle im Park Isabel La Católica in Gijon untergebracht. Von hier aus können Sie einen Spaziergang zum Strand von San Lorenzo unternehmen, der die Stadt mit dem Kantabrischen Meer verbindet, oder durch das Küstenviertel Cimadevilla laufen und auf den Hügel von Santa Catalina steigen, wo Sie eine eindrucksvolle Skulptur des Künstlers Eduardo Chillida bewundern und den wunderschönen Panoramablick auf die kantabrische Küste genießen können.


Meeresstadt Santander

13. Tag

1 Übernachtung
im zentralen 4-Sterne-Hotel in Santander

Fahrt­strecke: ca. 180 km

Halbinsel La Magdalena Santander © Turismo de Cantabria

Das nordspanische Santander (Kantabrien) verbindet grüne Berglandschaften mit weißem Sandstrand, Herrenhäusern und Villen mit Avantgarde-Architektur und den unverwechselbaren Spuren der Fischertradition. 
Ein Spaziergang durch die Altstadt mit ihren Prachtbauten versetzt Sie in die Zeit der Aristokratie und des Adels zurück, allen voran das Schmuckstück der Stadt, der Magdalena-Palast. Das Gebäude steht auf dem höchsten Punkt der gleichnamigen Halbinsel und ist ein absolutes Muss bei einem Besuch in der Stadt. Genießen Sie die besondere Atmosphäre der kantabrischen Hauptstadt am Meer.


Baskische Metropole Bilbao

14.-15. Tag

2 Übernachtungen
im zentralen 4-Sterne-Hotel in Bilbao

Fahrt­strecke: ca. 100 km

Pintxos in Bilbao © Euskadi Turismo

Den Abschluss der Reise bildet die baskische Kunstmetropole Bilbao mit seinem berühmten Guggenheim-Museum. Sie geben den Mietwagen an der Stadtstation in Bilbao zurück. Schlendern Sie durch die Altstadt und genießen Sie ein Glas Wein mit den berühmte Pintxos (kleine Häppchen).


Abreise oder Anschlussprogramm

16. Tag

Privattransfer vom Hotel zum Flughafen in Bilbao

Streetart © Cesar Lucas Abreu

Haben Sie Fragen zu "Paradores-Reise Auf dem Silberweg von Andalusien an die Nordküste Spaniens"? Natürlich stehen wir Ihnen auch persönlich zur Verfügung!
Rufen Sie uns einfach an: Tel. +49 (0) 30 98 60 63 14, füllen Sie das Kontaktformular aus oder senden Sie uns eine E-Mail!