Val d'Aran © Rafael Lopez Monne Torisme Val dAran
Katalanische Traditionen © Catalan Tourist Board

Paradores-Rundreise Märchenhafte Pyrenäen

Erleben Sie die magische Landschaft der einzigartigen spanischen Pyrenäen. Von Barcelona aus reisen Sie zuerst in den katalanischen Teil der Pyrenäen, dann weiter nach Aragonien und zurück in den südlichen Teil Kataloniens. Von Vic-Sau geht es über Car­dona bis nach Seu d’Urgell und Vielha. Dann weiter in den Norden in die aragonischen Pyrenäen nach Bielsa und zurück durch das Inland von Aragonien und Katalonien nach Barcelona. Höhe­punkte der Reise sind die Nationalparks Aigüestortes in Katalonien und Ordesa/Monte Perdido in Arago­nien.

Die Übernachtungen in den Paradores-Hotels runden die atemberaubenden Natur­erlebnisse mit einem besonderen Service und Genuss vor Ort ab.

Expertentipp:

Verlängern Sie die Reise am Mittelmeer oder in Barcelona!

Dauer: 15 Tage
ab 1.399 € pro Person
Buchungscode: S9
Höhepunkte:
Nationalparks Aigüestortes und Ordesa in den Pyrenäen

Leistungen Paradores Pyrenäen Spanien:

  • 14 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in den genannten, teilweise historischen 3-Sterne/4-Sterne-Paradores
  • 14 Tage Mietwagen der erweiterten Economy-Klasse ab/an Barcelona inkl. Flughafengebühr (höhere Klassen auf Anfrage)
  • ALEGRO-Reiseunterlagen: Reiseführerhandbuch, Buchungsunterlagen, Reisesicherungsschein

Termine und Preise Paradores Pyrenäen Spanien:

Anreisetag ist Sonntag (Änderungen gegen Aufpreis möglich). Vermittlung günstiger Flüge und Reiseversicherungen möglich.
Preise für Alleinreisende (Übernachtung im Einzelzimmer sowie Alleinnutzung des Mietwagens) auf Anfrage.

Preis pro Person im Doppelzimmer:

Termine Preis pro Person
03.01.-14.03. | 07.11.-21.11.20211.399 €
11.04.-27.06. | 29.08.-31.10. | 28.11. | 05.12.20211.599 €
21.03.-04.04. | 04.07.-22.08. | 12.-26.12.20211.799 €
Aufpreis Halbpension449 €

Detaillierter Reiseverlauf Paradores Pyrenäen Spanien: 

Vic/Sau, herrliche Landschaft in Osona

1.-2. Tag

2 Übernachtungen
im 4-Sterne-Parador in Vic/Sau

Fahrtstrecke: ca. 180 km

Parador Vic-Sau © Paradores de Turismo de Espana

Entgegennahme des Mietwagens am Flughafen Barcelona. Fahrt in den Norden von Barcelona nach Vic. Die Stadt ist in unmittelbarer Nähe des beein­druckenden Stausees von Sau gelegen und wird von ihrer klassizistischen Kathedrale beherrscht. Der großzügige Parador liegt in einer wunderschönen Umgebung in der Region Osona. Im Hintergrund zeichnet sich die Gebirgskette der Guillerías ab und der Stausee von Sau liegt zu seinen Füßen. Vom Parador aus genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Wälder der Umgebung und den Stausee von Sau.

Bei der Architektur des Paradors wurde das traditionelle Flair eines katalanischen Landsitzes mit einer gepflegten Gartenanlage nachempfunden. Die Altstadt des Ortes bietet einen Spaziergang durch die Vergangenheit, auf dem Sie Schmuckstücke wie einen römischen Tempel, die Stadtmauer oder die Kathedrale entdecken können.


Cardona, eine Zeitreise ins Mittelalter

3. Tag

1 Übernachtung
im 4-Sterne-Parador in Cardona

Fahrt­strecke: ca. 80 km

Parador Cardona © Paradores de Turismo de Espana

Weiterfahrt in den Westen von Vic. In einem Tal liegt Cardona, eine malerische Stadt, die auf eine bedeutende Vergangenheit im Mittelalter zurück­blickt. Beherrscht wird die Stadt von einer auf einem Hügel gelegenen Festungsburg, ein wunder­schönes Beispiel der katalanischen Romanik.

Die Festungs­anlage ist aus dem 9. Jahrhundert. Hier ist heute der Parador un­ter­gebracht. Das Hotel ist ein wunderschönes mittelalterliches Schloss, in dem die Jahrhunderte bewahrt werden. Der Turm „Torre Minyona“ und die hübsche Kirche – beide stammen aus dem 11. Jahrhundert – können besichtigt werden. Der Standort bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt und die fruchtbaren Landschaften am Cardoner Fluss.


Seu d’Urgell, Naturpark Cadí Moixero

4.-5. Tag

2 Übernachtungen
im 3-Sterne-Parador in Seu d'Urgell

Fahrtstrecke: ca. 200 km (inkl. Rundfahrten in der Umgebung)

Naturpark Cadi Moixero © Catalan Tourist Board

Sie fahren weiter in die Pyrenäen. La Seu d’Urgell ist die wich­tigste Stadt im Norden der Provinz Lleida. Die Alt­stadt hat schöne von Arkaden gesäumte Straßen und alte Stammhäuser.

Hier liegt das Kloster Sant Domingo, in dem das Parador-Hotel untergebracht ist., direkt neben der kulturellen Hauptattraktion der Stadt, der Kathedrale Santa Maria. Im Parador finden Sie einen Kreuzgang der Renaissance, der auf spektakuläre Weise an die elegante und moderne Innenraumgestaltung angepasst ist. Ganz in der Nähe befindet sich der Naturpark Cadí Moixero mit Wäldern, Wiesen, Gebirgs­ketten und Tälern.


Vielha, Arán-Tal, Nationalpark Aigüestortes

6.-7. Tag

2 Übernachtungen
im 4-Sterne-Parador in Vielha

Fahrtstrecke: ca. 200 km (inkl. Rundfahrten in der Umgebung)

Parador Vielha © Paradores de Turismo de Espana

Sie fahren weiter Richtung Nationalpark Aigüestortes. Vielha liegt ein­gebettet zwischen über 2.000 m hohen Gipfeln. In den Straßen des Ortes lassen sich hübsche Häuser, Handwerksgeschäfte und Delikatessläden mit regionalen Spezialitäten entdecken. Aigüestortes i Estany de Sant Mau­rici zeichnet sich durch kristallklares Wasser aus, das zahlreiche Flüsse und Seen bildet. Sie sollten an einem Tag eine Wanderung einplanen. Hervor­zu­he­ben ist das romanische Bauensemble von Val de Boí, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Der Parador von Vielha bietet einen sensationellen Ausblick auf das Tal. Es ist eine ideale Enklave für Wanderer und Naturliebhaber, die einen sensationellen Ausblick auf die Berge der Pyrenäen bietet.


Bielsa, Nationalpark Ordesa/Monte Perdido

8.-9. Tag

2 Übernachtungen
im 3-Sterne-Parador in Bielsa

Fahrtstrecke: ca. 120 km

Parador Bielsa © Paradores de Turismo de Espana

Der Nationalpark in Aragonien gilt als das Herz der spanischen Pyrenäen und gehört zu den über­ragenden Naturschönheiten Europas. Genie­ßen Sie die unbeschreiblich beeindruckende Land­schaft bei einer Wanderung! Der Parador in Bielsa ist dafür ein hervorragender Ausgangs­punkt. Eine Gegend voller Wiesen, Wälder, Bergseen, in denen das kristalline und vom Cincafluss geführte Wasser die letzten Spuren des Gipfelschnees enthält. Er bietet einen herrlichen Ausblick auf das Gebirge und den Fluss. Durch die warme Ausstattung mit Holz wird dem Gast ein Gefühl von Einkehr verliehen, das duch ein Kaminfeuer abgerundet wird.  Die ländlichen Häuser von Bielsa und einige Schmuckstücke wie die romanische Einsiedelei Nuestra Señora de Pineta verleihen der Altstadt einen ganz besonderen Charme.

Direkt neben dem  Parador befindet sich ein Eingang zum Nationalpark Ordesa y Monte Perdido, der zum Weltkulturerbe gehört und eine wahre Kostbarkeit mit seinen beeindruckenden schroffen Berggipfeln, märchenhaften Pinienhainen und dem ewigen Schnee auf dem Gipfeln ist.


Sos del Rey Católico, Wiege des Königs

10.-11. Tag

2 Übernachtungen
im 4-Sterne-Parador in Sos del Rey Católico

Fahrtstrecke: ca. 230 km (inkl. Rundfahrten in der Umgebung)

Parador Sos del Rey Católico © Paradores de Turismo de Espana

Im Westteil der aragonischen Vorpyrenäen liegt zwischen Gebirgsketten und Tälern der hübsche Ort Sos del Rey Católico. Hier wurde 1452 der „katholische König“ Ferdinand (Fernando) II. geboren. Seine strategisch günstige Lage macht ihn zu einer natürlichen Festung. Hinter den hohen Mauern, die das Städtchen umschließen, finden sich Steinhäuser mit Wappen, Fenster aus Gotik und Renaissance sowie alte gepflasterte Straßen. Der Orts­kern ist von volkstümlicher Steinarchitektur geprägt.

Der Parador wurde im edlen und typischen Stil Aragoniens gebaut und befindet sich inmitten des mittelalterlichen Ortes. Die Inneneinrichtung ist elegant. Die Säulen sind mit Holz verschalt und es überwiegt der kastilische Möbelstil.


Burgerlebnis Alcañiz

12. Tag

1 Übernachtung
im 4-Sterne-Parador in Alcañiz

Fahrtstrecke: ca. 240 km

Parador Alcaniz © Paradores de Turismo de Espana

An Zaragoza, der Hauptstadt Aragoniens, vorbei geht es weiter nach Alcañiz in den Süden. Der Parador befindet sich auf den Hügeln einer Klosterburg aus dem 12. Jahrhundert.  Von dem Schloss sind der Bergfried, der Glockenturm, die Sakristei sowie ein Gebäudeteil, der im Stil eines typischen Palastes Aragons erbaut wurde, bis heute erhalten. Der Anblick der gotischen Mauern, des Grabes im Platereskenstil, der Barockfassade sowie ein Spaziergang durch die friedlichen Gartenanlagen sind einfach ein Genuss für die Sinne.


2.000 Jahre altes Tortosa

13.-14. Tag

2 Übernachtungen
im 4-Sterne-Parador in Tortosa

Fahrt­strecke: ca. 100 km

Parador Tortosa © Paradores de Turismo de Espana

Heute fahren Sie nach Tortosa ins fruchtbare Tal des Ebro-Flusses. Die einst am Flusslauf des Ebro, in der Nähe der Flussmündung und des Deltas, entstandene Siedlung Tortosa, genießt ein mediterranes Klima und einen ganz besonderen Charme. Das Städtchen besitzt neben dem gewaltigen Schloss einen Skulpturenpark und architektonische Juwelen in vielen Stilen, vom gotischen bis zum modernistischen Stil.

Der Parador ist im Schloss Zuda aus dem 10. Jahrhundert untergebracht und erhebt sich über der Stadt Tortosa und ist umgeben von den Bergen von Beceite, auf die man vom Swimmingpool und den Balkonen des Hotels aus einen einmaligen Blick hat. 


Abreise oder Anschlussprogramm

15. Tag

Rückgabe des Mietwagens am Flughafen Barcelona

Fahrtstrecke: ca. 180 km

Val d'Aran © Torisme val dAran

Haben Sie Fragen zu "Paradores-Rundreise Märchenhafte Pyrenäen"? Natürlich stehen wir Ihnen auch persönlich zur Verfügung!
Rufen Sie uns einfach an: Tel. +49 (0) 30 98 60 63 14, füllen Sie das Kontaktformular aus oder senden Sie uns eine E-Mail!